Seminare

  • 022 Angst ist wirklich seltsam

    • 29.10.2021 - 31.10.2021
    • 3 Tage, Fr/Sa 09.15-17.45 Uhr, So 09.15-16.45 Uhr, 22.5 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Emotionen entstehen in der Innenwelt des Körpers. Sie sind ursprünglich Landkarten von Reflex-mustern, Fluss und Ausschüttungen von Stoffen, sowie dem muskuloskelettalen Tonus.
    • Datum: 29.10.2021 - 31.10.2021
    • Dauer: 3 Tage, Fr/Sa 09.15-17.45 Uhr, So 09.15-16.45 Uhr, 22.5 Std
    • Kosten: CHF 675
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Steve Haines
    • Kursinhalt:

      Was ist eine Emotion? Kann eine Änderung der Körperphysiologie emotionalen Stress verringern? Wie können wir mit Angstzuständen, Wut und Depressionen umgehen? Die Beantwortung dieser und weiterer Fragen steht im Mittelpunkt dieses Workshops.

      Emotionen entstehen in der Innenwelt des Körpers. Sie sind ursprünglich Landkarten von Reflexmustern, Fluss und Ausschüttungen von Stoffen, sowie dem muskuloskelettalen Tonus. Wir werden die Geschichte der Emotionsforschung und das “Constructed Emotion”-Modell von Lisa Feldman Barrett untersuchen.

      Es gibt eine grosse Strömung in der neueren Wissenschaft, die immer wieder betont, wie wichtig die Vagus-Aktivität für Gesundheit und Glück ist. Der Vagus reguliert die Sauerstoffkontrolle, die Verdauung und das Immunsystem. Wenn der “neue Vagus” feuert, fühlen wir uns sicher und glücklich.

      Wir können uns den Vagus als eine Art alternatives Rückenmark für die Organe vorstellen. Er liefert eine grosse Menge an Information über den Zustand im Inneren des Körpers. Der langsame Hintergrundtonus des Körpers ist für die Gesundheit unerlässlich und fehlt häufig bei Schmerzen, Angstzuständen und Depressionen. Wir werden das Öffnen des Herzens unterstützen (Herzgehirn) und wir werden unseren Instinkten begegnen (Bauchgehirn).

      Die beziehungsorientierte Berührung in der cranialen Arbeit kann dazu beitragen, Bewusstheit und Wahlmöglichkeit in den Prozess des Entstehens von Emotionen zu bringen und helfen, die zirkulierenden, emotionalen Reaktionen, die sich ausser Kontrolle anfühlen, herunter zu regulieren.

      Inhalt

      • Emotionen und Körper
      • Das von Lisa Feldman Barrett entwickelte “Constructed Emotion”-Modell
      • Andere Emotions-Modelle: Emotionen sind Reaktionen auf Triebe des tiefen Nervensystems, das nach Neuem sucht oder versucht, Gefahren zu vermeiden (Panksepp); Theorie der „somatischen Marker“ (Damasio)
      • Vertiefung in die polyvagalen Theorie von Dr. Stephen Porges – neuer Vagus vs. alter Vagus und Sicherheit unterstützen
      • Arbeit mit Herz, Bauch und Rachen – „der vagalen Achse“
      • Prinzipien, um mit Angst (und steckengebliebenen Emotionen) in einem cranialen Kontext zu arbeiten
      • Focusing und der Felt Sense
      Das sagen Kursteilnehmende

    Was ist eine Emotion? Kann eine Änderung der Körperphysiologie emotionalen Stress verringern? Wie können wir mit Angstzuständen, Wut und Depressionen umgehen? Die Beantwortung dieser und weiterer Fragen steht im Mittelpunkt dieses Workshops. Emotionen entstehen in der Innenwelt des Körpers. Sie sind ursprünglich Landkarten von Reflexmustern, Fluss und Ausschüttungen von Stoffen, sowie dem muskuloskelettalen Tonus. Wir…

  • 017 Focusing für Craniosacral-Practitioner

    • 06.11.2021 - 07.11.2021
    • 2 Tage, Sa/So 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Focusing ist ein körperorientierter Prozess der Selbstwahrnehmung und basiert auf der Fähigkeit, auf das zu hören, was uns unsere inneren Gefühle sagen.
    • Datum: 06.11.2021 - 07.11.2021
    • Dauer: 2 Tage, Sa/So 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Kosten: CHF 460
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Katherine Ukleja
    • Kursinhalt:

      Was ist Focusing?

      Focusing ist ein körperorientierter Prozess der Selbstwahrnehmung. Focusing basiert auf der Fähigkeit, die die meisten von uns haben oder entwickeln können – auf das zu hören, was uns unsere subtilen inneren Gefühle sagen.

      Es wurde in den 1960er Jahren von Professor Eugene Gendlin an der University of Chicago entwickelt. Dort begann er mit der Erforschung der Frage: „Warum ist Psychotherapie für einige Menschen hilfreich, für andere jedoch nicht?“ Nach Hunderten von Therapiesitzungen gelangten Gendlin und sein Forschungsteam zu dem Schluss, dass sie den Behandlungserfolg für jene KlientInnen vorhersagen konnten, die fähig waren, ein Körperbewusstsein zu haben; wofür er den Begriff „Felt Sense“ prägte (wörtlich “Gefühlter Sinn”).

      Gendlin formulierte ein Protokoll aus sechs Schritten, um den Menschen zu zeigen, wie sie auf dieses Körperbewusstsein zugreifen und es als Mittel zur Selbsthilfe nutzen können. Sein bahnbrechender Ansatz ist in zahlreiche Therapiemodalitäten eingeflossen. Insbesondere für die Behandlung und Lösung von Traumata wurde Focusing von grossen Innovatoren wie Babette Rothschild und Peter Levine angepasst.

      Focusing und Craniobehandlung

      In diesem Workshop lernen oder vertiefen wir den Focusing-Prozess und wenden ihn in der Sitzungsarbeit an. Es gibt drei Hauptmethoden, mit denen Focusing unsere biodynamische Behandlungsmethode bereichern kann:

      1. Selbstfürsorge – Die Arbeit als Craniosacral-TherapeutIn mit vielen verschiedenen Klienten kann emotional anstrengend sein. Focusing ist ein wunderbares Instrument, um herauszufinden, warum wir uns in der Anwesenheit einiger unserer KlientInnen unter Druck gesetzt oder unwohl fühlen. Dies wiederum hilft uns, ein sicheres Beziehungsfeld zu schaffen.
      2. Körperbewusstsein der KlientInnen – Unseren KlientInnen Focusing als Teil der Craniobehandlung beizubringen, hilft ihnen zu verstehen, wie ihr Körper vergangene Erfahrungen speichert, und dies kann die therapeutische Wirkung steigern.
      3. Selbstregulierung und Co-Regulierung – Diese hängen von der Fähigkeit der Therapeutin / des Therapeuten ab, während der Sitzung mit seinem eigenen inneren Zustand im Einklang zu bleiben und Aktivierungszustände herunterzuregulieren oder einfach nur anzuerkennen; dazu können körperliches Unbehagen, Emotionen oder Abdriften gehören. Dies wiederum co-reguliert die Aktivierungs- oder Freezezustände der KlientIn mit – reine Magie in Fällen von Dissoziation, in denen die KlientIn nicht fühlen kann, was in ihrem Körper und in überaktivierten Zuständen vor sich geht.

    Focusing ist ein körperorientierter Prozess der Selbstwahrnehmung. Focusing basiert auf der Fähigkeit, die die meisten von uns haben oder entwickeln können – auf das zu hören, was uns unsere subtilen inneren Gefühle sagen.

  • 023 Gruppensupervision c

    • 08.11.2021 - 08.11.2021
    • 1 Tag, 09.15-16.45 Uhr, 6,5 Std
    • Fortbildung Wahlkurs
    • Thema: Gruppensupervision - Stärkung der Ressourcen und Resilienzfaktoren
    • Datum: 08.11.2021 - 08.11.2021
    • Dauer: 1 Tag, 09.15-16.45 Uhr, 6,5 Std
    • Kosten: CHF 240
    • Kursart: Fortbildung Wahlkurs
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Andrea Häberlin
    • Kursinhalt:

      In diesen Gruppensupervisionen wollen wir den Erfahrungsaustausch untereinander nützen um die eigene berufliche Tätigkeit in unseren fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen zu reflektieren und bereichern. Deine Identität als KomplementärTherapeutIn wird gestärkt, kannst du die hier gewonnenen Inputs doch direkt im Arbeitsalltag umsetzen. Du kannst dein Netzwerk ausbauen und erfährst die Gruppe als Bereicherung.

      An jedem Supervisionstag – der einzeln gebucht werden kann – soll ein spezielles Gebiet der KomplementärTherapie vertieft und von allen Seiten beleuchtet und reflektiert werden resp. wir diskutieren Handlungsalternativen Eurer komplexen Praxisfälle, klären gemeinsam fallbezogene Fragen. Die Supervisionen sind offen für Therapeut*innen aller Methoden, die praktisch tätig sind, sich auf die Höhere Fachprüfung vorbereiten oder ihre Kompetenzen vertiefen möchten.

      Alle CraniosacraltherapeutInnen, die ihre Ausbildung nach dem 9.9.2010 (mit Arbeitspensum von mind. 30%) resp. dem 9.9.2011 (mit Arbeitspensum von mind. 50%) abgeschlossen haben, müssen bis zur Anmeldung zur HFP KT 36 Stunden Supervision vorlegen, wobei bis zu 28 Stunden als Gruppensupervision besucht werden können.

      Themen der einzelnen Tage:

      Bei Teilnahme an drei Gruppensupervisionen innerhalb eines Kalenderjahres wird das Kursgeld der dritten Supervision um CHF 40 reduziert.

      Das sagen Kursteilnehmende

    In diesen Gruppensupervisionen wollen wir den Erfahrungsaustausch untereinander nützen um die eigene berufliche Tätigkeit in unseren fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen zu reflektieren und bereichern. Deine Identität als KomplementärTherapeutIn wird gestärkt, kannst du die hier gewonnenen Inputs doch direkt im Arbeitsalltag umsetzen. Du kannst dein Netzwerk ausbauen und erfährst die Gruppe als Bereicherung. An jedem…

  • 018 Die Milz – Hüterin des Urvertrauens

    • 13.11.2021 - 14.11.2021
    • 2 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Die Milz als grösstes Organ des Immunsystem; Hüterin des Urvertrauens, Verstehens und der Sinnsuche des Lebens.
    • Datum: 13.11.2021 - 14.11.2021
    • Dauer: 2 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Kosten: CHF 460
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Marianne Brunner
    • Kursinhalt:

      Die Milz als grösstes Organ des Immunsystem; Hüterin des Urvertrauens, Verstehens und der Sinnsuche des Lebens.

      Die Milz ist ein von der Medizin stiefmütterlich behandeltes Organ. Als grösstes Organ des Immunsystems sorgt sie für die Gesundheit des Blutes und der Immunabwehr. Als Ausgleichorgan reguliert sie gemeinsam mit der Leber das Blutvolumen. Die Milz steht unter anderem für das Unvorhersehbare des Menschen, das Verstehen von Ereignissen und für die Fülle des Lebens.

      Inhalt

      • Die physischen Aufgaben der Milz
      • Die Embryologie, der biologische Aufbau und die Lage der Milz
      • Die Milz und Ihre Beziehung zum Zwerchfell, zum Pancreas, zur Leber, Lunge und Niere
      • Die Milzkraft als Motor für Kreativität, Spontanität, Tagträumen und Urvertrauen
      • Die Mobilität und Motilität der Milz

    Die Milz als grösstes Organ des Immunsystem; Hüterin des Urvertrauens, Verstehens und der Sinnsuche des Lebens. Die Milz ist ein von der Medizin stiefmütterlich behandeltes Organ. Als grösstes Organ des Immunsystems sorgt sie für die Gesundheit des Blutes und der Immunabwehr. Als Ausgleichorgan reguliert sie gemeinsam mit der Leber das Blutvolumen. Die Milz steht unter…

  • 019 Rückenschmerzen

    • 15.11.2021 - 16.11.2021
    • 2 Tage, Mo/Di 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Rückenschmerzen sind ein großes Problem in unserer Gesellschaft. Leider gibt es viele unzulängliche Botschaften über Rückenschmerzen.
    • Datum: 15.11.2021 - 16.11.2021
    • Dauer: 2 Tage, Mo/Di 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Kosten: CHF 460
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Steve Haines
    • Kursinhalt:

      “Schmerzen im unteren Rückenbereich sind weltweit die Hauptursache für durch Behinderung oder Erwerbsunfähigkeit verlorene Jahre” (Lancet 2018).

      Rückenschmerzen sind ein großes Problem in unserer Gesellschaft. Leider gibt es viele unzulängliche Botschaften über Rückenschmerzen. Aussagen, die die Fähigkeit der Menschen, zu genesen und sich zu erholen, einschränken.

      Auf der Grundlage der besten aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse über angstfreies Bewegen und die Verringerung der Sensibilisierung wird sich dieser Workshop darauf konzentrieren, Klientinnen dabei zu helfen, aktiv mit ihren Schmerzen umzugehen. Wir werden untersuchen, wie wir Menschen mit einfachen Metaphern helfen können, und uns mit Strategien befassen, um Menschen wieder in Bewegung zu bringen.

      Bei einer Craniobehandlung können wir viel großartige Arbeit leisten, um Menschen zu helfen, ihren Körper mehr zu spüren und Stress- und Traumareaktionen, die zu anhaltenden Schmerzen beitragen, herunter zu regulieren. Wir können sie unterstützen, wirksame Fertigkeiten zu entwickeln, wie sie ihren Gefühlen Beachtung schenken und alarmierende Empfindungen neu einordnen können.

      Folgende Themen werden behandelt:

      • Schmerz als ein Schutzgefühl verstehen, das den ganzen Menschen in seiner Welt einbezieht.
      • Forschung über Ursachen von Rückenschmerzen – es gibt viele strukturelle Probleme, um die wir uns wahrscheinlich nicht allzusehr kümmern müssen.
      • Sensibilisierung im Nerven- und Immunsystem verstehen.
      • Verbale Fertigkeiten: „Erzähle mir die Geschichte deines Rückens” und erkläre deinen Klientinnen den Schmerz mit Geschichten, Metaphern und der Wissenschaft.
      • Anatomie der wichtigsten Strukturen und Nerven der unteren Wirbelsäule und des Beckens. Einfache Behandlungsstrategien, um Menschen mit Rückenschmerzen zu helfen.
      • Prinzipien zur Schmerzveränderung – Aufklärung, abgestufte Bewegungsexposition und einfache Übungen; lernen, wie zu fühlen.

    Rückenschmerzen sind ein großes Problem in unserer Gesellschaft. Leider gibt es viele unzulängliche Botschaften über Rückenschmerzen. Aussagen, die die Fähigkeit der Menschen, zu genesen und sich zu erholen, einschränken.

  • 020 Der Innewohnende Behandlungsplan

    • 20.11.2021 - 21.11.2021
    • 2 Tage, Sa/So 09.15-16.45 Uhr, 15 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: In diesen zwei Tagen werden wir unsere Fähigkeit, auf die Selbstregulierung des Organismus zu horchen und sich besser darin zu orientieren, vertiefen und dabei neue Aspekte dieses Prozesses in seinen verschiedenen Phasen wahrnehmen.
    • Datum: 20.11.2021 - 21.11.2021
    • Dauer: 2 Tage, Sa/So 09.15-16.45 Uhr, 15 Std
    • Kosten: CHF 460
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Myriam Jaeggi
    • Kursinhalt:

      Der menschliche Organismus trägt die Fähigkeit in sich, sich selber zu heilen. Die Fähigkeit, dem Innewohnenden Behandlungsplan der KlientInnen zu folgen, ist dadurch in der Biodynamischen Craniosacral-Therapie von fundamentaler Bedeutung. Wenn das System seinen Weg zeigt und ausführt, wird die Behandlung in der Form geschehen, wie sie unsere KlientInnen brauchen, denn der Behandlungsplan kommt aus ihrem Innern. Unsere Aufgabe als TherapeutInnen ist es, diesen Weg zu unterstützen und möglich zu machen, ihm nicht im Weg zu stehen.

      Obwohl er individuell arbeitet, geht er in der Behandlung doch durch verschiedene Phasen, die erkennbar sind, zum Beispiel die Zündung im dritten Ventrikel, wonach das energetische Arbeiten des Innewohnenden Behandlungsplan beginnt. Wir als TherapeutInnen brauchen nichts weiter zu tun, als dieser Führung zu vertrauen und dies mit Begeisterung und Geduld zu begleiten. Um seinen Weg zu verstehen sind unsere anatomischen Kenntnisse eine grosse Hilfe. Wir möchten euch in diesem Kurs etwas von unserem Wissen, unserer Faszination und Wertschätzung für den Innewohnenden Behandlungsplan näherbringen.

      In diesen zwei Tagen werden wir unsere Fähigkeit, auf die Selbstregulierung des Organismus zu horchen und sich besser darin zu orientieren, vertiefen und dabei neue Aspekte dieses Prozesses in seinen verschiedenen Phasen wahrnehmen.

      Inhalte:

      • Der Unterschied zwischen einer Behandlung, in welchem das energetische Arbeiten des Innewohnenden Behandlungsplans zum Tragen kommt und den Behandlungen, in denen Kraftaufbau und Immunsystemstärkung im Vordergrund stehen
      • Die Wichtigkeit der Frequenzen-Senkung in der Anfangsphase der Behandlung. Das wird im Kurs detailliert erklärt und die Wahrnehmung des Anfangsstatus und später der Veränderungen wird praktiziert
      • Der Körper erzählt, und wir hören zu – Wahrnehmung der Dauer dieses Prozesses
      • Die Transition zum energetischen Arbeiten des Innewohnenden Behandlungsplans
      • Aus der Stille – die Bewegungen des Arbeitens des Innewohnenden Behandlungsplans beginnen sich zu zeigen
      • Das Begleiten, Wahrnehmen und Verstehens des Arbeitens des Innewohnenden Behandlungsplans, zum Beispiel die craniosacrale Traumaauflösungsarbeit
      • Der richtige Zeitpunkt die Behandlung abzuschliessen
      • Und was folgt danach – die drei Phasen des Nacharbeitens

      Hinweis:
      Der Kurs eignet sich für TherapeutInnen, die schon mit dem Innewohnenden Behandlungsplan vertraut sind, ihre Fähigkeiten und ihr Verständnis vertiefen und eine bessere Orientierung darin erlangen möchten.

      Das sagen Kursteilnehmende

    Der menschliche Organismus trägt die Fähigkeit in sich, sich selber zu heilen. Die Fähigkeit, dem Innewohnenden Behandlungsplan der KlientInnen zu folgen, ist dadurch in der Biodynamischen Craniosacral-Therapie von fundamentaler Bedeutung. Wenn das System seinen Weg zeigt und ausführt, wird die Behandlung in der Form geschehen, wie sie unsere KlientInnen brauchen, denn der Behandlungsplan kommt aus…

Anmeldung Fur Event Title

Wir haben Ihre Buchung erhalten