Seminare

  • 012 Traumaspezifische verbale Begleitung 1

    • 23.08.2019 - 25.08.2019
    • 9 Tage, Teil 2 01.-03.11.2019, Teil 3 31.01.-02.02.2020, 67.5 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Ressourcenorientierte Gesprächsbegleitung 1
    • Datum: 23.08.2019 - 25.08.2019
    • Dauer: 9 Tage, Teil 2 01.-03.11.2019, Teil 3 31.01.-02.02.2020, 67.5 Std
    • Kosten: CHF 1950 für alle 3 Teile zusammen
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Dominique Dégranges
    • Kursinhalt:

      In der therapeutischen Körperarbeit werden wir unweigerlich mit Trauma und seinen Folgen konfrontiert. Wir können Trauma als eine physiologisch unvollständige Antwort des Körpers auf eine als lebensbedrohlich empfundene Situation betrachten. Die Lebensenergie bleibt durch die Immobilitätsreaktion im Organismus gebunden. Während einer Behandlung können Reaktionen in Form von Unruhe, Anspannung, Bewegungsdrang, Widerstand, Zittern und Zucken, emotionalen Ausbrüchen, Erstarrung, Dissoziation, etc. auftauchen. In der traumaspezifischen verbalen Begleitung lernen wir, diese Reaktionen zu lesen, einzuordnen und die physiologische Bedeutung zu verstehen.
      Mit den vermittelten verbalen Fertigkeiten können auftauchende Reaktionen und Phänomene adäquat prozessiert und die physiologischen Reaktionen des Nervensystems begleitet und abgeschlossen werden.

      Die Fähigkeit zur Selbstregulation des Organismus wird wieder hergestellt, und die durch das Trauma gebundene Lebensenergie steht dem System wieder zur Verfügung. Die traumaspezifische verbale Begleitung ist eine wertvolle, ressourcenorientierte Arbeit. Sie kann den Heilungsprozess tiefgreifend und nachhaltig unterstützen. Neben der Vermittlung von fundiertem Fachwissen werden Demonstrationen und Übungen in Kleingruppen die Kursstruktur bestimmen.

      Seminar 1 

      • Die bedeutende und wichtige Rolle der Traumaarbeit in unserer Craniosacral-Therapie-Praxis
      • Traumadefinitionen
      • Vegetatives Nervensystem und Traumasymptome
      • Das dreiteilige autonome Nervensystem
      • Selbstschutzreaktion, Erstarrungsreaktion, Dissoziation als physiologische Reaktionen
      • Die Wichtigkeit von Ressourcen und Arbeit mit Ressourcen
      • Bedeutung und Arbeit mit Orientierungsreaktionen
      • Die Wichtigkeit von kleinen Schritten (Titration)

       

      Seminar 2

      • Sichere und präzise verbale Begleitung zur Unterstützung der Selbstregulation und des inneren Behandlungsplans
      • Arbeit mit Aktivierung und Deaktivierung
      • Abschliessen von unvollständigen Reaktionen
      • Vertiefen der physiologischen und anatomischen Aspekte des dreiteiligen autonomen Nervensystems
      • Verständnis der Bedeutung von Traumareaktionen und Traumasymptomen
      • Vertiefen der Arbeit mit Ressourcen

       

      Seminar 3

      • Arbeit mit den Elementen, die die Gesamtheit der Erfahrung ausmachen (Gedanken, Bilder, Erinnerungen, Emotionen, Körperempfindungen, Handlungen)
      • Verschiedene Arten von Ereignissen bewirken verschiedene Traumareaktionen
      • Übungen anhand verschiedener Techniken
      • Schriftliche Prüfung und Abschluss

      Um von diesem Lehrgang vollumfänglich profitieren zu können, ist die Bereitschaft, sich zu engagieren und persönlich einzulassen, Voraussetzung.

      Die drei Seminare bauen aufeinander auf und können deshalb nicht einzeln besucht werden. Für die Teilnahme sind mindestens 300 absolvierte Ausbildungsstunden in Craniosacral-Therapie notwendig.

      Der zweite Teil  der Traumareihe findet vom 01.-03.11.2019, der dritte Teil vom 31.01.-02.02.2020 statt. Die drei Teile sind eine Einheit und können nicht einzeln gebucht werden.

    In der therapeutischen Körperarbeit werden wir unweigerlich mit Trauma und seinen Folgen kon-frontiert.

  • 013 Das Energiezentrum Leber

    • 16.09.2019 - 16.09.2019
    • 1 Tag, 09.15-17.45 Uhr, 7.5 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Die Leber ist ein erstaunliches Organ.
    • Datum: 16.09.2019 - 16.09.2019
    • Dauer: 1 Tag, 09.15-17.45 Uhr, 7.5 Std
    • Kosten: CHF 230
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Steve Haines
    • Kursinhalt:

      Die Leber ist ein erstaunliches Organ. Sie ist an fast jedem Stoffwechselvorgang im Körper beteiligt. Die Leber ist ein grosses, schweres, weiches Organ, das unter dem Zwerchfell sitzt. Die Verbindungen des Zwerchfells zur Leber zu spüren und zu spüren, wie sie in das Bauchfell eingebettet ist, sind sehr nützliche Vorgehensweisen, die Gesundheit zu unterstützen. Immunabwehr, Verdauung und das allgemeine Energieniveau können sich deutlich verbessern, wenn die Leber in der Lage ist, eine klare Primäratmung auszudrücken. Themen werden unter anderem sein:

      • Die Leber und das Zwerchfell
      • Faszien und Bänder, die helfen, die Leber zu stabilisieren
      • Die Hauptfunktionen der Leber
      • Die Embryologie der Leber
      • Unterstützung der Motilität der Leber

    Die Leber ist ein erstaunliches Organ.

  • 014 Präzision in der biodynamischen praktischen Arbeit

    • 20.09.2019 - 22.09.2019
    • 3 Tage, Fr/Sa 09.15-17.45 Uhr, So 09.15-16.45 Uhr, 22.5 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Der inhärente Behandlungsplan ist die primäre therapeutische Orientierung in der biodynamischen Craniosacral-Therapie.
    • Datum: 20.09.2019 - 22.09.2019
    • Dauer: 3 Tage, Fr/Sa 09.15-17.45 Uhr, So 09.15-16.45 Uhr, 22.5 Std
    • Kosten: CHF 630
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Katherine Ukleja
    • Kursinhalt:

      Der inhärente Behandlungsplan ist die primäre therapeutische Orientierung in der biodynamischen Craniosacral-Therapie. Dieser Plan, der von innen heraus entsteht, ist eine Manifestation der heilenden Funktion der Potency des Lebensatems. Sie kann vom Praktizierenden unterstützt werden, ist aber nie die Schöpfung des Praktizierenden.

      Als sich das biodynamische Paradigma entwickelte, verlagerte sich der Schwerpunkt von der Lehre der Anatomie auf die Essenz der Primäratmung – kreative Kräfte, die Tides, Ganzheit und Gesundheit, eine Orientierung hin zur Blaupause.

      Doch während ihrer 25 Jahre in der Biodynamischen Praxis hat Katherine immer wieder festgestellt, dass “Gott im Detail steckt”. Der inhärente Behandlungsplan konzentriert sich auf einen winzigen Ort im Körper. Wenn dies der Fall ist, katalysiert das Wissen, was genau du in deinen Händen hältst, schnell den Heilungsprozess.

      Anatomie ist die Sprache des Körpers”. An jedem der drei Tage werden wir uns einige Bereiche des Körpers genauer ansehen: die Brust, den Bauch und die Gliedmaßen. Für jede Region werden wir die umliegende Bindegewebsmatrix, Muskeln, Organe, autonome und somatische Nerven, Blut- und Lymphversorgung und häufige Beschwerdebilder einbeziehen. Die Kenntnis der Körperstrukturen unter deinen Händen gibt dir die Sicherheit, Anzeichen von Krankheiten wie z.B. einen Infektionsherd in der Lunge, Abnutzung in einem Gelenk, mangelnde Durchblutung, Stau in den Lymphknoten oder Anzeichen von Herzerkrankungen zu erkennen. Vor allem aber löst die einfache Tatsache, genau zu wissen, was in deinen Händen ist, eine Art wohlwollender Magie aus, und die Potency des Lebensatems setzt Heilung und Wiederherstellung in Gang.

    Der inhärente Behandlungsplan ist die primäre therapeutische Orientierung in der biodynamischen Craniosacral-Therapie.

  • 021 TRE (Trauma Releasing Exercises) und Dissoziation

    • 28.09.2019 - 29.09.2019
    • 2 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Fortbildung Wahlkurs
    • Thema: TRE und Dissoziation
    • Datum: 28.09.2019 - 29.09.2019
    • Dauer: 2 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Kosten: CHF 440
    • Kursart: Fortbildung Wahlkurs
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Steve Haines
    • Kursinhalt:

      Dissoziation ist die Essenz des Traumas” (van der Kolk). Auch bekannt als Einfrieren, Abschalten oder Immobilisation, ist es eines der am schwersten zu erkennenden Dinge in der Körperarbeit. TRE ist ein großartiges Werkzeug, um die Verbindung zum Körper wiederherzustellen. Erfahre, wie das Zittern dir helfen kann, dich geerdet zu fühlen. Im Workshop untersuchen wir, wie man mit TRE® (Trauma Releasing Exercises) natürliche Tremormechanismen im Körper einschaltet. Wir werden lernen, wie die neuen Gefühle, die durch das Schütteln entstehen, ein Gefühl von Leichtigkeit und Verbindung fördern können. Steve Haines – Autor des Comics «Trauma Is Really Strange» – wird sich mit der Wissenschaft des Traumas beschäftigen. Wenn wir uns sanft und sicher mit dem Körper verbinden, können wir die Schutzreflexe “Kampf oder Flucht” oder “Einfrieren” ausschalten.

      • Einführung in TRE® und persönliche Schüttelerfahrung
      • Anatomie, Neurologie und Physiologie der Dissoziation im Zusammenhang mit TRE
      • Verstehen der Tremorreaktion
      • Erste Anzeichen von Immobilisation
      • Eindämmungs- und Erdungsstrategien; Sicherheit im Körper finden und bremsen lernen

      Der Workshop ist offen für alle – erfahrene Shaker, TRE-Studierende und Neueinsteiger.

      Das Seminar ist ausgebucht. Wenn Sie auf die Warteliste gesetzt werden möchten, schreiben Sie uns eine Email an info@da-sein-institut.ch.

    TRE ist ein großartiges Werkzeug, um die Verbindung zum Körper wiederherzustellen. Erfahre, wie das Zittern dir helfen kann, dich geerdet zu fühlen.

  • 015 Entwicklungstrauma

    • 30.09.2019 - 30.09.2019
    • 2 Tage, 2. Teil 18.11.2019, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Die Biodynamische Craniosacral-Therapie ist eine sehr wertvolle Therapiemethode, um mit Entwicklungstrauma und sehr frühen pränatalen und Geburtsprägungen zu arbeiten.
    • Datum: 30.09.2019 - 30.09.2019
    • Dauer: 2 Tage, 2. Teil 18.11.2019, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Kosten: CHF 440
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Dominique Dégranges
    • Kursinhalt:

      Die Biodynamische Craniosacral-Therapie ist eine sehr wertvolle Therapiemethode, um mit Entwicklungstrauma und sehr frühen pränatalen und Geburtsprägungen zu arbeiten. Häufig denken wir, dass diese Arbeit in den Bereich der Psychologie gehört, aber diese Prägungen und Traumas sind tief in unserem Körper, in unserem Nervensystem, in unserem limbischen System und in unseren Knochen verankert.

      Obwohl wir alle Entwicklungstrauma und frühe Prägungen in uns tragen, sind sie nicht immer so klar zu sehen und zu behandeln. Sie liegen meistens im Hintergrund, tief im Unbewussten und beeinflussen unser Dasein und unsere Gesundheit.

      Themen, die wir anschauen:

      • Was ist ein Entwicklungstrauma und was ist ein frühe Prägung
      • Wie erkennen und begegnen wir ihnen und wie arbeiten wir damit
      • Wie können wir sie in unsere Therapie integrieren als eine effiziente Unterstützung für den Heilungsprozess
      • Die Rolle der Flüssigkeiten in den Knochen als ein Ort der Erinnerung für embryonale Prägung
      • Der Cerebellum und der Hirnstamm als Kernstrukturen für Entwicklungstrauma
      • Die wichtige Rolle des Nervus vestibularis und des Gleichgewichtsystems

      Die beiden Tage können nicht einzeln besucht werden.

    Die Biodynamische Craniosacral-Therapie ist eine sehr wertvolle Therapiemethode, um mit Entwicklungstrauma und sehr frühen pränatalen und Geburtsprägungen zu arbeiten.

  • 016 Die Nasennebenhöhlen

    • 28.10.2019 - 28.10.2019
    • 1 Tag, 09.15-17.45 Uhr, 7.5 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Wir werden die Anatomie der Nebenhöhlen, die Verbindung zwischen Ohr und Hals und die autonome Nervenversorgung, die für die Schleimproduktion verantwortlich ist, untersuchen.
    • Datum: 28.10.2019 - 28.10.2019
    • Dauer: 1 Tag, 09.15-17.45 Uhr, 7.5 Std
    • Kosten: CHF 230
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Katherine Ukleja
    • Kursinhalt:

      An diesem praxisorientieren Seminartag werden wir die Nasennebenhöhlen genauer anschauen, die in verschiedenen Bereichen der Gesichts- und Schädelknochen liegen. Die Nebenhöhlen reduzieren das Gewicht des Schädels und geben unseren Stimmen mehr Resonanz, aber ihre Hauptfunktion ist es, Schleim zu produzieren, der das Innere der Nase befeuchtet. Diese Schleimschicht filtert die Luft und schützt die Nase vor Schadstoffen, Mikroorganismen, Staub und Schmutz.

      Blockierte Nasennebenhöhlen führen zu vielen häufigen Erkrankungen wie Verlust des Geruchsinns, Rhinitis (ständig laufende Nase), Kopfschmerzen und Ohrblockaden, Ohrinfektionen oder Schmerzen durch eine verstopfte Eustachische Röhre.

      Wir werden die Anatomie der Nebenhöhlen, die Verbindung zwischen Ohr und Hals und die autonome Nervenversorgung, die für die Schleimproduktion verantwortlich ist, untersuchen.

      Biodynamische Behandlungsansätze werden vor allem Kompressionsmuster im Gesicht, das Ganglion pterigopalatinum, die Überproduktion von Schleim und die Drainage der Eustachischen Röhre hervorheben.

      Seminarziele:

      • Du lernst craniale praktische Fertigkeiten, um Atemwegs- und Ohrbeschwerden zubehandeln
      • Du vertiefst dein Verständnis der Funktion der Hirnnerven, besonders des Trigeminus und Gesichtsnervs
      • Du gewinnst weitere Fertigkeiten, um eine gute Immunabwehrfunktion zu unterstützen
      • Du erweiterst dein Wissen über die Prinzipien der neuroendokrinen Immunabwehr, die immense Auswirkungen auf die Gesundheit hat

    Wir werden die Anatomie der Nebenhöhlen, die Verbindung zwischen Ohr und Hals und die autonome Nervenversorgung, die für die Schleimproduktion verantwortlich ist, untersuchen.

  • 017 Der Innewohnende Behandlungsplan

    • 09.11.2019 - 10.11.2019
    • 2 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Der menschliche Organismus trägt die Fähigkeit in sich, sich selber zu heilen. Er ist dadurch das entscheidende Element in der Biodynamischen Craniosacral-Therapie.
    • Datum: 09.11.2019 - 10.11.2019
    • Dauer: 2 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Kosten: CHF 440
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Myriam Jaeggi
    • Kursinhalt:

      Der menschliche Organismus trägt die Fähigkeit in sich, sich selber zu heilen. Er ist dadurch das entscheidende Element in der Biodynamischen Craniosacral-Therapie. Die Fähigkeit, dem Innewohnenden Behandlungsplan des Organismus zu folgen, ist von fundamentaler Bedeutung, da dadurch die KlientInnen die Behandlung selber erschaffen. Unsere Aufgabe als TherapeutInnen ist es, diesen Weg zu unterstützen und möglich zu machen – ihm nicht im Weg zu stehen. Wenn das System seinen Weg zeigt und ausführt, wird die Behandlung in der Form geschehen, wie sie unsere KlientInnen brauchen. Die KlientInnen stimmen so aus ganzem Herzen der Behandlung zu, denn der Behandlungsplan kommt ja aus ihrem Innern. Wir als TherapeutInnen brauchen nichts weiter zu tun, als dieser Führung zu vertrauen und sie geschehen zu lassen.

      Wir möchten euch in diesem Kurs etwas von unserem Wissen, unserer Faszination und Wertschätzung für den Innewohnenden Behandlungsplan näher bringen. In diesen zwei Tagen werden wir unsere Fähigkeit, auf die Selbstregulierung des Organismus zu horchen und sich besser darin zu orientieren, weiter vertiefen und dabei neue Aspekte dieses Prozesses in seinen verschiedenen Phasen wahrnehmen. Die Theorie dazu, Wahrnehmungsübungen, begleitetes Üben und Demonstrationsbehandlungen durch die Dozentin runden den Kurs ab.

      Inhalte:

      • Der Unterschied zwischen einer Behandlung, in welchem das aktive Arbeiten des Innewohnenden Behandlungsplans zum Tragen kommt und den Behandlungen, in denen Kraftaufbau und Immunsystemstärkung im Vordergrund stehen
      • Die Wichtigkeit der Frequenzen-Senkung in der Anfangsphase der Behandlung. Das wird im Kurs detailliert erklärt und geübt
      • Der Holistic-Shift – die erste Gesundheitserinnerung
      • Der Körper erzählt, und wir hören zu – Wahrnehmung der Dauer dieses Prozesses
      • Die Transition zum aktiven Arbeiten des Innewohnenden Behandlungsplans
      • Aus der Stille – die Bewegungen des Arbeitens des Innewohnenden Behandlungsplans beginnen sich zu zeigen
      • Das Begleiten – Wahrnehmen und Verstehen des Arbeitens des Innewohnenden Behandlungsplans, zum Beispiel die craniosacrale Traumaauflösungsarbeit
      • Der richtige Zeitpunkt die Behandlung abzuschliessen
      • Und was folgt danach – die drei Phasen des Nacharbeitens

      Hinweis: Der Kurs eignet sich für TherapeutInnen, die schon mit dem Innewohnenden Behandlungsplan arbeiten, ihre Fähigkeiten und ihr Verständnis vertiefen und eine bessere Orientierung darin erlangen möchten.


      Rückmeldungen von Teilnehmenden des Seminars „der Innewohnende Behandlungsplan“ 2018 in Zürich:

      „Das Seminar mit dir war so spannend und anregend. Ich bin begeistert von deinen klugen Texten zum Inneren Behandlungsplan. Deine Ausführungen sind unglaublich hilfreich und toll. Danke, dass du dein über viele Jahre angesammeltes Wissen mit uns teilst! Da führt kein Weg mehr zurück! ….Ich habe super Feedbacks für meine Behandlungen seit deinem Seminar bekommen und dabei verstehe ich noch gar nicht alles, bin erst am Anfang einer grossen Reise.“- D.S.

      „Dein Kurs war richtig toll, es war spannend, Informativ und lehrreich. Ich konnte viel lernen. Du bist ja nicht nur eine Forscherin sondern auch eine Pionierin. Dein Skript ist authentisch, faszinierend wie du es beschreibst und deine eigenen langjährigen Erfahrungen mit einbeziehst. Einfach genial……..“- G.M.

      „Du hast den Kurs super gemacht! Ich hab die Präsentation sehr gut gefunden und auch die Anfangsrunde mit den drei Fragen, die Wahrnehmungsübungen, das Üben der Frequenzen und erst die begleiteten Sitzungen! Ich bin sehr berührt und begeistert von dieser Arbeit und dankbar…..“-D.I.

    Der menschliche Organismus trägt die Fähigkeit in sich, sich selber zu heilen. Er ist dadurch das entscheidende Element in der Biodynamischen Craniosacral-Therapie.

  • 018 Craniosacral-Therapie bei Burnout

    • 16.11.2019 - 17.11.2019
    • 2 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Burnout, Zeichen körperlicher, emotionaler und geistiger Erschöpfung.
    • Datum: 16.11.2019 - 17.11.2019
    • Dauer: 2 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Kosten: CHF 440
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Marianne Brunner
    • Kursinhalt:

      In der heutigen Zeit bewegen sich viele Menschen am Rande der emotionalen, körperlichen und geistigen Erschöpfung. Die Grundbedürfnisse des Menschen stehen zugunsten der „Jederzeitverfügbarkeit“ in der Prioritätenliste des Lebens nicht mehr an erster Stelle. Die vermeintlich lebenswichtige ständige Verfügbarkeit kann das Nervensystem überlasten, weil die angefangenen Denk- und Handlungsprozesse nicht zu Ende geführt werden und somit im ZNS energetisch aktiv bleiben. Unterdrückte Emotionen können zur Handlungsunfähigkeit und zu Depressionen führen.

      Inhalte

      • Fragmentation/Defragmentation der Lebensenergie (Potency)
      • Mittellinie und CV4
      • Organe als Energiesysteme, die das ZNS unterstützen
      • Von inerten Fulkren im ZNS zum posterior/anterioren Flow
      • Anleitung der KlientInnen, sich selbst und ihre Bedürfnisse wahrzunehmen, Prioritäten zu setzen und sie zu leben

    Burnout, Zeichen körperlicher, emotionaler und geistiger Erschöpfung.

  • 019 Schmerz verstehen

    • 29.11.2019 - 1.12.2019
    • 3 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 22.5 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Schmerz ist wirklich seltsam
    • Datum: 29.11.2019 - 1.12.2019
    • Dauer: 3 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 22.5 Std
    • Kosten: CHF 630
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Steve Haines
    • Kursinhalt:

      Wie können wir Menschen helfen, weniger Schmerzen zu haben? Dies ist eine wirklich grosse Frage. Schmerzen treten auf, wenn das Gehirn entscheidet, dass etwas unsicher ist. Der Schmerz ist oft ein Reflex und eine Gewohnheit, die nicht den Zustand des Gewebes genau wiedergeben. Anhaltende Schmerzen sind eine Folge von zu stark beschützenden Alarmsystemen im Körper.
      Das Modell, das in diesem Workshop angeboten wird, ist: Wenn wir das Gehirn auf sichere Art und Weise mit essentiellen Empfindungen über Sicherheit füttern können, können Schmerzzyklen unterbrochen werden.
      Dieser Workshop wird die Wissenschaft des Schmerzes und die Neurologie, wie wir fühlen, erforschen. Es wird viele praktische Hinweise geben, die dir helfen, dich sicher zu fühlen, um Patienten mit wirklichen Schmerzen in klinischen Situationen zu unterstützen.

       

      Zu den behandelten Themen gehören u.a:

      • – Schmerz als Schutzgefühl verstehen
      • – Schmerz ist komplex und bezieht immer den ganzen Menschen in seiner Welt ein – das biopsychosoziale Schmerzmodell
      • – Erforschung der Grenzen von Bildgebung und Chirurgie bei wechselnden Schmerzen
      • – Sensibilisierung auf das Nerven- und Immunsystem
      • – Höre dir Schmerzgeschichten an und erkläre deinen KlientInnen den Schmerz mit Hilfe von Geschichten, Metaphern und der Wissenschaft
      • – Prinzipien zur Veränderung des Schmerzes – Erziehung, graduelle Bewegunsexposition, lernen zu fühlen

    Schmerz ist wirklich seltsam.

Anmeldung Fur Event Title

Wir haben Ihre Buchung erhalten