Seminare

  • 015 Entwicklungstrauma

    • 30.09.2019 - 30.09.2019
    • 2 Tage, 2. Teil 18.11.2019, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Die Biodynamische Craniosacral-Therapie ist eine sehr wertvolle Therapiemethode, um mit Entwicklungstrauma und sehr frühen pränatalen und Geburtsprägungen zu arbeiten.
    • Datum: 30.09.2019 - 30.09.2019
    • Dauer: 2 Tage, 2. Teil 18.11.2019, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Kosten: CHF 440
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Dominique Dégranges
    • Kursinhalt:

      Die Biodynamische Craniosacral-Therapie ist eine sehr wertvolle Therapiemethode, um mit Entwicklungstrauma und sehr frühen pränatalen und Geburtsprägungen zu arbeiten. Häufig denken wir, dass diese Arbeit in den Bereich der Psychologie gehört, aber diese Prägungen und Traumas sind tief in unserem Körper, in unserem Nervensystem, in unserem limbischen System und in unseren Knochen verankert.

      Obwohl wir alle Entwicklungstrauma und frühe Prägungen in uns tragen, sind sie nicht immer so klar zu sehen und zu behandeln. Sie liegen meistens im Hintergrund, tief im Unbewussten und beeinflussen unser Dasein und unsere Gesundheit.

      Themen, die wir anschauen:

      • Was ist ein Entwicklungstrauma und was ist ein frühe Prägung
      • Wie erkennen und begegnen wir ihnen und wie arbeiten wir damit
      • Wie können wir sie in unsere Therapie integrieren als eine effiziente Unterstützung für den Heilungsprozess
      • Die Rolle der Flüssigkeiten in den Knochen als ein Ort der Erinnerung für embryonale Prägung
      • Der Cerebellum und der Hirnstamm als Kernstrukturen für Entwicklungstrauma
      • Die wichtige Rolle des Nervus vestibularis und des Gleichgewichtsystems

      Die beiden Tage können nicht einzeln besucht werden.

      Derzeit sind noch 5 freie Plätze verfügbar.

    Die Biodynamische Craniosacral-Therapie ist eine sehr wertvolle Therapiemethode, um mit Entwicklungstrauma und sehr frühen pränatalen und Geburtsprägungen zu arbeiten.

  • 024 Supervision c

    • 21.10.2019 - 21.10.2019
    • 1 Tag, 09.15-16.45 Uhr, 6 Std
    • Fortbildung Wahlkurs
    • Thema: Gruppensupervision zur Vorbereitung auf die Höhere Fachprüfung KomplementärTherapeutIn
    • Datum: 21.10.2019 - 21.10.2019
    • Dauer: 1 Tag, 09.15-16.45 Uhr, 6 Std
    • Kosten: CHF 230
    • Kursart: Fortbildung Wahlkurs
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Andrea Häberlin
    • Kursinhalt:

      In diesen Gruppensupervisionen wollen wir den Erfahrungsaustausch untereinander nützen, um die berufliche Tätigkeit in unseren fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen zu reflektieren und bereichern. Deine Identität als KomplementärTherapeutIn wird gestärkt, kannst Du die hier gewonnenen Inputs doch direkt im Arbeitsalltag umsetzen, und die neuen Werkzeuge anwenden. Du kannst Dein Netzwerk ausbauen und erfährst die Gruppe als unterstützendes Feld.

      An jedem Supervisionstag – der einzeln gebucht werden kann – soll ein spezielles Gebiet der KomplementärTherapie von allen Seiten beleuchtet und reflektiert werden. Die Supervisionen sind offen für TherapeutInnen aller Methoden, die ihre methodenspezifische Ausbildung abgeschlossen haben und auf dem Weg zum GWV Branchenzertifikat oder zur Höheren Fachprüfung sind.

      Alle CraniosacraltherapeutInnen, die ihre Ausbildung nach dem 9.9.2010 (mit Arbeitspensum von mind. 30%) resp. dem 9.9.2011 (mit Arbeitspensum von mind. 50%) abgeschlossen haben, müssen bis zur Anmeldung zur HFP KT 36 Stunden Supervision vorlegen, wobei bis zu 28 Stunden als Gruppensupervision besucht werden können. Die 36 Supervisionsstunden müssen bei mind. zwei verschiedenen von der OdA KT zugelassenen SupervisorInnen absolviert werden.

      Werden alle 3 Supervisionen (27.04.2019, 17.06.2019, 21.10.2019) gebucht, dies unter Bemerkungen eintragen. Auf das letzte Seminar wird dann eine Reduktion von CHF 60 gewährt.

      Download PDF

    In diesen Gruppensupervisionen wollen wir den Erfahrungsaustausch untereinander nützen, um die berufliche Tätigkeit in unseren fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen zu reflektieren und bereichern. Deine Identität als KomplementärTherapeutIn wird gestärkt, kannst Du die hier gewonnenen Inputs doch direkt im Arbeitsalltag umsetzen, und die neuen Werkzeuge anwenden. Du kannst Dein Netzwerk ausbauen und erfährst die Gruppe…

  • 016 Die Nasennebenhöhlen

    • 28.10.2019 - 28.10.2019
    • 1 Tag, 09.15-17.45 Uhr, 7.5 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Wir werden die Anatomie der Nebenhöhlen, die Verbindung zwischen Ohr und Hals und die autonome Nervenversorgung, die für die Schleimproduktion verantwortlich ist, untersuchen.
    • Datum: 28.10.2019 - 28.10.2019
    • Dauer: 1 Tag, 09.15-17.45 Uhr, 7.5 Std
    • Kosten: CHF 230
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Katherine Ukleja
    • Kursinhalt:

      An diesem praxisorientieren Seminartag werden wir die Nasennebenhöhlen genauer anschauen, die in verschiedenen Bereichen der Gesichts- und Schädelknochen liegen. Die Nebenhöhlen reduzieren das Gewicht des Schädels und geben unseren Stimmen mehr Resonanz, aber ihre Hauptfunktion ist es, Schleim zu produzieren, der das Innere der Nase befeuchtet. Diese Schleimschicht filtert die Luft und schützt die Nase vor Schadstoffen, Mikroorganismen, Staub und Schmutz.

      Blockierte Nasennebenhöhlen führen zu vielen häufigen Erkrankungen wie Verlust des Geruchsinns, Rhinitis (ständig laufende Nase), Kopfschmerzen und Ohrblockaden, Ohrinfektionen oder Schmerzen durch eine verstopfte Eustachische Röhre.

      Wir werden die Anatomie der Nebenhöhlen, die Verbindung zwischen Ohr und Hals und die autonome Nervenversorgung, die für die Schleimproduktion verantwortlich ist, untersuchen.

      Biodynamische Behandlungsansätze werden vor allem Kompressionsmuster im Gesicht, das Ganglion pterigopalatinum, die Überproduktion von Schleim und die Drainage der Eustachischen Röhre hervorheben.

      Seminarziele:

      • Du lernst craniale praktische Fertigkeiten, um Atemwegs- und Ohrbeschwerden zubehandeln
      • Du vertiefst dein Verständnis der Funktion der Hirnnerven, besonders des Trigeminus und Gesichtsnervs
      • Du gewinnst weitere Fertigkeiten, um eine gute Immunabwehrfunktion zu unterstützen
      • Du erweiterst dein Wissen über die Prinzipien der neuroendokrinen Immunabwehr, die immense Auswirkungen auf die Gesundheit hat

    Wir werden die Anatomie der Nebenhöhlen, die Verbindung zwischen Ohr und Hals und die autonome Nervenversorgung, die für die Schleimproduktion verantwortlich ist, untersuchen.

  • 017 Der Innewohnende Behandlungsplan

    • 09.11.2019 - 10.11.2019
    • 2 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Der menschliche Organismus trägt die Fähigkeit in sich, sich selber zu heilen. Er ist dadurch das entscheidende Element in der Biodynamischen Craniosacral-Therapie.
    • Datum: 09.11.2019 - 10.11.2019
    • Dauer: 2 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Kosten: CHF 440
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Myriam Jaeggi
    • Kursinhalt:

      Der menschliche Organismus trägt die Fähigkeit in sich, sich selber zu heilen. Er ist dadurch das entscheidende Element in der Biodynamischen Craniosacral-Therapie. Die Fähigkeit, dem Innewohnenden Behandlungsplan des Organismus zu folgen, ist von fundamentaler Bedeutung, da dadurch die KlientInnen die Behandlung selber erschaffen. Unsere Aufgabe als TherapeutInnen ist es, diesen Weg zu unterstützen und möglich zu machen – ihm nicht im Weg zu stehen. Wenn das System seinen Weg zeigt und ausführt, wird die Behandlung in der Form geschehen, wie sie unsere KlientInnen brauchen. Die KlientInnen stimmen so aus ganzem Herzen der Behandlung zu, denn der Behandlungsplan kommt ja aus ihrem Innern. Wir als TherapeutInnen brauchen nichts weiter zu tun, als dieser Führung zu vertrauen und sie geschehen zu lassen.

      Wir möchten euch in diesem Kurs etwas von unserem Wissen, unserer Faszination und Wertschätzung für den Innewohnenden Behandlungsplan näher bringen. In diesen zwei Tagen werden wir unsere Fähigkeit, auf die Selbstregulierung des Organismus zu horchen und sich besser darin zu orientieren, weiter vertiefen und dabei neue Aspekte dieses Prozesses in seinen verschiedenen Phasen wahrnehmen. Die Theorie dazu, Wahrnehmungsübungen, begleitetes Üben und Demonstrationsbehandlungen durch die Dozentin runden den Kurs ab.

      Inhalte:

      • Der Unterschied zwischen einer Behandlung, in welchem das aktive Arbeiten des Innewohnenden Behandlungsplans zum Tragen kommt und den Behandlungen, in denen Kraftaufbau und Immunsystemstärkung im Vordergrund stehen
      • Die Wichtigkeit der Frequenzen-Senkung in der Anfangsphase der Behandlung. Das wird im Kurs detailliert erklärt und geübt
      • Der Holistic-Shift – die erste Gesundheitserinnerung
      • Der Körper erzählt, und wir hören zu – Wahrnehmung der Dauer dieses Prozesses
      • Die Transition zum aktiven Arbeiten des Innewohnenden Behandlungsplans
      • Aus der Stille – die Bewegungen des Arbeitens des Innewohnenden Behandlungsplans beginnen sich zu zeigen
      • Das Begleiten – Wahrnehmen und Verstehen des Arbeitens des Innewohnenden Behandlungsplans, zum Beispiel die craniosacrale Traumaauflösungsarbeit
      • Der richtige Zeitpunkt die Behandlung abzuschliessen
      • Und was folgt danach – die drei Phasen des Nacharbeitens

      Hinweis: Der Kurs eignet sich für TherapeutInnen, die schon mit dem Innewohnenden Behandlungsplan arbeiten, ihre Fähigkeiten und ihr Verständnis vertiefen und eine bessere Orientierung darin erlangen möchten.


      Rückmeldungen von Teilnehmenden des Seminars „der Innewohnende Behandlungsplan“ 2018 in Zürich:

      „Das Seminar mit dir war so spannend und anregend. Ich bin begeistert von deinen klugen Texten zum Inneren Behandlungsplan. Deine Ausführungen sind unglaublich hilfreich und toll. Danke, dass du dein über viele Jahre angesammeltes Wissen mit uns teilst! Da führt kein Weg mehr zurück! ….Ich habe super Feedbacks für meine Behandlungen seit deinem Seminar bekommen und dabei verstehe ich noch gar nicht alles, bin erst am Anfang einer grossen Reise.“- D.S.

      „Dein Kurs war richtig toll, es war spannend, Informativ und lehrreich. Ich konnte viel lernen. Du bist ja nicht nur eine Forscherin sondern auch eine Pionierin. Dein Skript ist authentisch, faszinierend wie du es beschreibst und deine eigenen langjährigen Erfahrungen mit einbeziehst. Einfach genial……..“- G.M.

      „Du hast den Kurs super gemacht! Ich hab die Präsentation sehr gut gefunden und auch die Anfangsrunde mit den drei Fragen, die Wahrnehmungsübungen, das Üben der Frequenzen und erst die begleiteten Sitzungen! Ich bin sehr berührt und begeistert von dieser Arbeit und dankbar…..“-D.I.

    Der menschliche Organismus trägt die Fähigkeit in sich, sich selber zu heilen. Er ist dadurch das entscheidende Element in der Biodynamischen Craniosacral-Therapie.

  • 018 Craniosacral-Therapie bei Burnout

    • 16.11.2019 - 17.11.2019
    • 2 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Burnout, Zeichen körperlicher, emotionaler und geistiger Erschöpfung.
    • Datum: 16.11.2019 - 17.11.2019
    • Dauer: 2 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Kosten: CHF 440
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Marianne Brunner
    • Kursinhalt:

      In der heutigen Zeit bewegen sich viele Menschen am Rande der emotionalen, körperlichen und geistigen Erschöpfung. Die Grundbedürfnisse des Menschen stehen zugunsten der „Jederzeitverfügbarkeit“ in der Prioritätenliste des Lebens nicht mehr an erster Stelle. Die vermeintlich lebenswichtige ständige Verfügbarkeit kann das Nervensystem überlasten, weil die angefangenen Denk- und Handlungsprozesse nicht zu Ende geführt werden und somit im ZNS energetisch aktiv bleiben. Unterdrückte Emotionen können zur Handlungsunfähigkeit und zu Depressionen führen.

      Inhalte

      • Fragmentation/Defragmentation der Lebensenergie (Potency)
      • Mittellinie und CV4
      • Organe als Energiesysteme, die das ZNS unterstützen
      • Von inerten Fulkren im ZNS zum posterior/anterioren Flow
      • Anleitung der KlientInnen, sich selbst und ihre Bedürfnisse wahrzunehmen, Prioritäten zu setzen und sie zu leben

    Burnout, Zeichen körperlicher, emotionaler und geistiger Erschöpfung.

  • 019 Schmerz verstehen

    • 29.11.2019 - 1.12.2019
    • 3 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 22.5 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Schmerz ist wirklich seltsam
    • Datum: 29.11.2019 - 1.12.2019
    • Dauer: 3 Tage, 09.15-17.45 Uhr, 22.5 Std
    • Kosten: CHF 630
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Steve Haines
    • Kursinhalt:

      Wie können wir Menschen helfen, weniger Schmerzen zu haben? Dies ist eine wirklich grosse Frage. Schmerzen treten auf, wenn das Gehirn entscheidet, dass etwas unsicher ist. Der Schmerz ist oft ein Reflex und eine Gewohnheit, die nicht den Zustand des Gewebes genau wiedergeben. Anhaltende Schmerzen sind eine Folge von zu stark beschützenden Alarmsystemen im Körper.
      Das Modell, das in diesem Workshop angeboten wird, ist: Wenn wir das Gehirn auf sichere Art und Weise mit essentiellen Empfindungen über Sicherheit füttern können, können Schmerzzyklen unterbrochen werden.
      Dieser Workshop wird die Wissenschaft des Schmerzes und die Neurologie, wie wir fühlen, erforschen. Es wird viele praktische Hinweise geben, die dir helfen, dich sicher zu fühlen, um Patienten mit wirklichen Schmerzen in klinischen Situationen zu unterstützen.

       

      Zu den behandelten Themen gehören u.a:

      • – Schmerz als Schutzgefühl verstehen
      • – Schmerz ist komplex und bezieht immer den ganzen Menschen in seiner Welt ein – das biopsychosoziale Schmerzmodell
      • – Erforschung der Grenzen von Bildgebung und Chirurgie bei wechselnden Schmerzen
      • – Sensibilisierung auf das Nerven- und Immunsystem
      • – Höre dir Schmerzgeschichten an und erkläre deinen KlientInnen den Schmerz mit Hilfe von Geschichten, Metaphern und der Wissenschaft
      • – Prinzipien zur Veränderung des Schmerzes – Erziehung, graduelle Bewegunsexposition, lernen zu fühlen

    Schmerz ist wirklich seltsam.

Anmeldung Fur Event Title

Wir haben Ihre Buchung erhalten