Seminare

  • 012 Schleudertrauma

    • 02.10.2023 - 02.10.2023
    • 1 Tag, Montag 09.15-17.45 Uhr, 7.5 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Ein Schleudertrauma ist ein gewaltiges Ereignis mit komplexen Auswirkungen auf verschiedenen Ebenen, der ganze Mensch ist betroffen.
    • Datum: 02.10.2023 - 02.10.2023
    • Dauer: 1 Tag, Montag 09.15-17.45 Uhr, 7.5 Std
    • Kosten: CHF 240
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Sandra Bauer
    • Kursinhalt:

      Die Biodynamische Craniosacral-Therapie kann eine wichtige Rolle im Heilungsprozess von Menschen spielen, die unter einem Schleudertrauma leiden.

      Ein Schleudertrauma ist ein gewaltiges Ereignis mit komplexen Auswirkungen auf verschiedenen Ebenen. Es ist delikat zu behandeln, weil der ganze Mensch in seinem existentiellen Dasein betroffen ist. Sehr häufig haben wir es mit einem sehr grossen Körperschmerz zu tun, der viele unterschiedliche Symptome verursacht.

      Um Klientinnen  und Klienten mit einem Schleudertrauma kompetent zu behandeln und hilfreich zu unterstützen, ist es äusserst wichtig, das Schleudertrauma und seine Auswirkungen zu verstehen und zu wissen, was zu tun ist, und wie es zu tun ist.

      Inhalte

      • Was ist ein Schleudertrauma?
      • Seine möglichen Auswirkungen auf den verschiedenen Ebenen
      • Grundprinzipien für die Arbeit mit Schleudertrauma
      • Worauf muss ich als TherapeutIn besonders achten?
      Das sagen Kursteilnehmende

    Ein Schleudertrauma ist ein gewaltiges Ereignis mit komplexen Auswirkungen auf verschiedenen Ebenen. Es ist delikat zu behandeln, weil der ganze Mensch in seinem existentiellen Dasein betroffen ist.

  • 013 Kopfschmerzen

    • 3.11.2023 - 5.11.2023
    • 3 Tage, Fr/Sa 09.15-17.45 Uhr, So 09.15-16.45 Uhr, 22.5 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Kopfschmerz ist eines der häufigsten gesundheitlichen Probleme. Wir werden die neuesten Untersuchungen über die Ursachen von Kopfschmerzen anschauen.
    • Datum: 3.11.2023 - 5.11.2023
    • Dauer: 3 Tage, Fr/Sa 09.15-17.45 Uhr, So 09.15-16.45 Uhr, 22.5 Std
    • Kosten: CHF 675
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Steve Haines
    • Kursinhalt:

      Kopfschmerz ist eines der häufigsten gesundheitlichen Probleme. Das Ziel dieses Workshops ist es, dass du dich bei der Behandlung aller Arten von Kopfschmerzen kompetent fühlen kannst. Wir werden die neuesten Untersuchungen über die Ursachen von Kopfschmerzen anschauen. Die wichtigsten Behandlungsinstrumente werden sein, Stress und Trauma-Verteidigungsreaktionen von Wahrnehmungen im Kopf zu entkoppeln, den Blutfluss in und aus dem Kopf zu unterstützen und den Kopf als flüssigkeitsgefüllten Ballon zu sehen, der durch den Geburtsvorgang geformt wurde. In diesem 3-tägigen Kurs werden wir die neuesten Erkenntnisse der Schmerzforschung nutzen, um einen breiten und detaillierten Blick auf Kopfschmerzen zu bekommen.

      Inhalte:

      • Verschiedene Arten von Kopfschmerzen: Migräne, Spannungskopfschmerz, Sinusitis und andere Arten.
      • Wie spüren wir unseren Kopf? Die trigeminalen und grösseren okzipitalen Nerven.
      • Ausschalten der Orientierungs- und Mobilisierungsreaktion (sympathisches Nervensystem) durch das Spüren der Füsse.
      • Anschauen der klassischen cranialen Biomechanik; SBG, occipitale-atlantale Kreuzung, temporale Knochen, der Gesichts-Komplex.
      • Orientierung zu den Muskeln und Gewebe von Kopf und Hals hin, einschliesslich der Dural-Membranen.
      • Unterstützen des Blutzuflusses über die Karotis- und Vertebralarterien und des Blutabflusses über die Jugularvene.
      Das sagen Kursteilnehmende

    Kopfschmerz ist eines der häufigsten gesundheitlichen Probleme. Das Ziel dieses Workshops ist es, dass du dich bei der Behandlung aller Arten von Kopfschmerzen kompetent fühlen kannst.

  • 014 Die Zündungsprozesse

    • 11.11.2023 - 12.11.2023
    • 2 Tage, Sa/So 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Wir möchten euch in diesem Kurs etwas von unserer Faszination und Wertschätzung für den Innewohnenden Behandlungsplan und die darin enthaltenen Zündungsprozesse näherbringen.
    • Datum: 11.11.2023 - 12.11.2023
    • Dauer: 2 Tage, Sa/So 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Kosten: CHF 460
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Myriam Jaeggi
    • Kursinhalt:

      Obwohl der Innewohnende Behandlungsplan völlig individuell, je nach den Bedürfnissen der KlientInnen arbeitet, geht er in der Behandlung doch durch verschiedene Phasen, die erkennbar sind. Zum Beispiel durch die Zündungsprozesse, wonach das finale Arbeiten des Innewohnenden Behandlungsplans beginnt. Unsere Aufgabe als TherapeutInnen ist es, dieser Führung zu vertrauen und dies mit Empathie und Geduld zu unterstützen und zu begleiten.

      In diesem Kurs werden wir, eingebettet im Arbeiten des Innewohnenden Behandlungsplans, die Zündungsprozesse genau anschauen und wahrnehmen. Die Zündungsprozesse, die uns zu den Schöpfungskräften der Geburt und der Embryonalphase zurückbringen, sind Ausdruck dieser Kräfte, die den Körper fortwährend mit Leben füllen und zur Gesundheit zurückbringen.

      Wir möchten euch in diesem Kurs etwas von unserer Faszination und Wertschätzung für den Innewohnenden Behandlungsplan und die darin enthaltenen Zündungsprozesse näherbringen.

      In diesen zwei Tagen werden wir unsere Fähigkeit, auf die Selbstregulierung des Organismus und der Zündungsprozesse zu horchen, vertiefen. Dadurch können wir uns im Arbeiten des Innewohnenden Behandlungsplans besser orientieren und dabei neue Aspekte dieses Prozesses in seinen verschiedenen Phasen wahrnehmen. Die Theorie dazu, Wahrnehmungsübungen, begleitetes Üben durch die Dozentin und die Assistentinnen runden den Kurs ab.

      Inhalte:

      • Die Wichtigkeit des Tiefergehens in der Anfangsphase der Behandlung. Das wird im Kurs detailliert erklärt und die Wahrnehmung des Anfangsstatus und später der Veränderungen wird praktiziert. So kommen wir auf eine sichere Ebene um weiterzugehen.
      • Der Körper erzählt, und wir hören zu.
      • Die Transition. Der Körper hat sich entschieden, wie weitergegangen wird.
      • Das Auslösen von langsamen Tides um Kraft zu schöpfen.
      • Die Zündungsprozesse: Die Zündung im Sacrum, Nabel, Herz und die Zündungen im dritten Ventrikel.
      • Das Begleiten, Wahrnehmen und Verstehen des finalen Arbeitens des Innewohnenden Behandlungsplans.
      • Und was folgt danach, die drei Phasen des Nacharbeitens.
      Das sagen Kursteilnehmende

      Hinweis:
      Der Kurs eignet sich für TherapeutInnen, die schon mit dem Innewohnenden Behandlungsplan vertraut sind, ihre Fähigkeiten und ihr Verständnis darüber vertiefen und eine bessere Orientierung darin erlangen möchten.

    Obwohl der Innewohnende Behandlungsplan völlig individuell, je nach den Bedürfnissen der KlientInnen arbeitet, geht er in der Behandlung doch durch verschiedene Phasen, die erkennbar sind. Zum Beispiel durch die Zündungsprozesse, wonach das finale Arbeiten des Innewohnenden Behandlungsplans beginnt. Unsere Aufgabe als TherapeutInnen ist es, dieser Führung zu vertrauen und dies mit Empathie und Geduld zu…

  • 018 Gruppensupervision C

    • 13.11.2023 - 13.11.2023
    • 1 Tag, 09.15-16.45 Uhr, 6,5 Std
    • Fortbildung Wahlkurs
    • Thema: Gruppensupervision - Interaktion in der KomplementärTherapie
    • Datum: 13.11.2023 - 13.11.2023
    • Dauer: 1 Tag, 09.15-16.45 Uhr, 6,5 Std
    • Kosten: CHF 240
    • Kursart: Fortbildung Wahlkurs
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Andrea Häberlin
    • Kursinhalt:

      Sehr praxisnah vertiefen wir im gemeinsamen Austausch die verschiedenen Gebiete der KomplementärTherapie. Wir vernetzen die Theorie mit der Praxis, du kannst die hier gewonnenen Erkenntnisse direkt in deinem Arbeitsalltag umsetzen. Durch „erkennendes Verstehen“ gewinnst du Sicherheit für die HFP KT.

      Das Reflektieren des beruflichen Handelns stärkt deine fachlichen und sozialen Kompetenzen, du erlebst persönliches Wachstum, entwickelst dich als Komplementärtherapeut*in weiter. Dank der vielfältigen Ressourcen der Gruppe erweiterst du deine Handlungskompetenzen.

      Die Supervisionen sind offen für TherapeutInnen aller Methoden, die praktisch tätig sind und ihre Kompetenzen vertiefen möchten oder sich auf die Höhere Fachprüfung vorbereiten. Bis zur Anmeldung zur HFP KT müssen 36 Stunden Supervision vorgelegt werden, wobei bis zu 28 Stunden als Gruppensupervision besucht werden können.

      Themen der einzelnen Tage:

      Lernziele

      • Verinnerlichung des Berufsbildes, Vertiefung der Grundlagen KomplementärTherapie
      • Stärkung der eigenen Identität als KomplementärTherapeutIn
      • Erweiterung der Handlungskompetenzen
      • Förderung des persönlichen Lern- und Entwicklungsprozesses
      • Gruppe als Ressource erleben, das methodenübergreifende Netzwerk ausbauen
      • Sicherheit und Vertrauen für die Höhere Fachprüfung gewinnen

      Bei Teilnahme an drei Gruppensupervisionen innerhalb eines Kalenderjahres wird das Kursgeld der dritten Supervision um CHF 40 reduziert.

      Das sagen Kursteilnehmende

    Sehr praxisnah vertiefen wir im gemeinsamen Austausch die verschiedenen Gebiete der KomplementärTherapie. Wir vernetzen die Theorie mit der Praxis, du kannst die hier gewonnenen Erkenntnisse direkt in deinem Arbeitsalltag umsetzen. Durch „erkennendes Verstehen“ gewinnst du Sicherheit für die HFP KT. Das Reflektieren des beruflichen Handelns stärkt deine fachlichen und sozialen Kompetenzen, du erlebst persönliches Wachstum,…

  • 015 Die geheimnisvolle Stille in der BCST

    • 20.11.2023 - 20.11.2023
    • 1 Tag, Montag 09.15-17.45 Uhr, 7.5 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: In der Craniosacral-Therapie ist die Stille ein Schlüssel für die Unterstützung des Heilungsprozesses, bleibt eine geheimnisvolle Erfahrung.
    • Datum: 20.11.2023 - 20.11.2023
    • Dauer: 1 Tag, Montag 09.15-17.45 Uhr, 7.5 Std
    • Kosten: CHF 240
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Dominique Dégranges
    • Kursinhalt:

      Am stillen Mittelpunkt der bewegten Welt.
      Weder Fleisch noch fleischlos;
      Weder woher noch wohin;
      am stillen Mittelpunkt, da ist der Tanz…
      Ohne den Punkt, den stillen Mittelpunkt, wäre kein Tanz,
      aber Tanz ist alles, was ist.

      T.S. Eliot

      In der Craniosacral-Therapie ist die Stille ein Schlüssel für die Unterstützung des Heilungsprozesses. Und gleichzeitig bleibt sie eine geheimnisvolle Erfahrung. Reden über die Stille bringt nicht viel, und es braucht auch nicht sehr viele Worte. Stille kann man nur erfahren.

      Für William G. Sutherland entsteht Heilung aus der Stille. Er hat sie jedoch nicht nur „die Stille“ genannt, sondern „die dynamische Stille“. Was ist denn der Unterschied?

      Wir widmen diesen Fortbildungstag der Stille. Wir erforschen, wie wir uns diesen Prozess der Stille, dieses geheimnisvolle Tor zur Heilung, bewusst machen und in unsere therapeutische Arbeit integrieren können.

      Das sagen Kursteilnehmende

       

    Am stillen Mittelpunkt der bewegten Welt. Weder Fleisch noch fleischlos; Weder woher noch wohin; am stillen Mittelpunkt, da ist der Tanz… Ohne den Punkt, den stillen Mittelpunkt, wäre kein Tanz, aber Tanz ist alles, was ist. T.S. Eliot In der Craniosacral-Therapie ist die Stille ein Schlüssel für die Unterstützung des Heilungsprozesses. Und gleichzeitig bleibt sie…

  • 016 Berührung

    • 27.11.2023 - 28.11.2023
    • 2 Tage, Mo/Di 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Fachkurs Cranio
    • Thema: Beziehungsorientierte Berührung - die Qualität der Berührung der Praktizierenden schafft die Bedingungen, in welcher die Klientin Sicherheit erfahren kann, vielleicht zum ersten Mal in ihren Leben.
    • Datum: 27.11.2023 - 28.11.2023
    • Dauer: 2 Tage, Mo/Di 09.15-17.45 Uhr, 15 Std
    • Kosten: CHF 460
    • Kursart: Fachkurs Cranio
    • Ort: Da-Sein Institut, 8400 Winterthur
    • Leitung: Katherine Ukleja
    • Kursinhalt:

      „Berühren heißt Leben schenken“ – Michelangelo

      Dr. Sutherland, der Begründer der cranialen Osteopathie, sprach häufig über „weise, sehende, fühlende, denkende Finger“ und war überzeugt, dass „Fingersehen die einzige Möglichkeit ist, diagnostische Informationen vom Körper zu lesen“. Im Seminar werden wir unseren Gebrauch der „wissenden Finger“ verfeinern.

      Was ist das Besondere an der biodynamischen Berührung?

      Mit der Schulung von Präsenz und urteilsfreiem, einfühlsamem Zuhören entwickelten wir eine neue Art der Berührung in der biodynamischen Praxis. Diese kann in beziehungsorientierte Berührung, diagnostische Berührung und therapeutische Berührung unterteilt werden. Ein wacher Blick für den Anwendungsbereich der Berührung bringt Klarheit in die Sitzungen und ermöglicht es dir, wohltuende Veränderungen im System des Klienten sicher zu verfolgen.

      Beziehungsorientierte Berührung – die Qualität der Berührung der Praktizierenden schafft die Bedingungen, in welcher die Klientin Sicherheit erfahren kann, vielleicht zum ersten Mal in ihren Leben. Die beziehungsorientierte Berührung ist mitfühlend und ohne Wertung und signalisiert die bedingungslose Akzeptanz der Klientin.

       

      Diagnostische Berührung – die „Nuancen der Tide“ zu lesen ist eine Schlüsselfertigkeit für eine Craniosacral-Therapeutin. Die Tidebewegungen von Flüssigkeiten und Geweben tragen die Prägungen der individuellen Erfahrung. Zuhörende Hände können diese Erfahrungsmuster erkennen sowie auch den tieferen Felt sense dieser Erfahrung. Diese trägt oft eine emotionale Ladung, jedoch auch die Bedeutung dieser Erfahrung aus der Vergangenheit und wie sie sich auf das Leben des Klienten in der Gegenwart auswirkt.

      Therapeutische Berührung – einfach nur die Geschichte zu hören, die der Körper durch unsere „zuhörenden Hände“ erzählt, kann einen tiefen Heilungseffekt haben.  Manchmal wiederum ist es notwendig, den verkörperten Mustern unseres Leidens durch unsere Hände zu begegnen, damit eine Veränderung stattfinden kann. In diesem Seminar werden wir nochmals auf den subtilen Bereich zwischen „Tun“ und „Nichttun“ zurückkommen und mit „Berühren jenseits von Zuhören“ experimentieren.

       

    Beziehungsorientierte Berührung – die Qualität der Berührung der Praktizierenden schafft die Bedingungen, in welcher die Klientin Sicherheit erfahren kann, vielleicht zum ersten Mal in ihren Leben.

Anmeldung Fur Event Title

Wir haben Ihre Buchung erhalten